21. Woche

Es neigt sich dem Ende zu… Am Sonntag (17.07) sind wir dann auch wieder gegen 11 aufgestanden, um erneut zum Pool zu gehen. Neben einer tollen Zeit in der Sonne und am Pool haben wir gesund gegessen und uns einen kleinen Sonnenbrand zugezogen. Gegen Nachmittag kam dann auch Tanja dazu und mit der Zeit immer mehr Bekannte von Ihr und von den Bekannten Bekannte usw. . Am Ende fingen wir an ab 4 Uhr Sangria zu trinken und mitten am Pool Flaschendrehen zu spielen. Gegen Abend haben wir das dann in die Wohnung von Tanja verlagert, wo wir gemeinschaftlich gekocht haben und mit Gitarre den Gefühlen Ausdruck verliehen haben. Die Pasta mit Tunfisch und Tomatensoße war im Gegensatz zu allem was wir im Hotel bekommen echt der Himmel auf Erden. Die Stimmung war echt ziemlich gut und neben spanischen Volksliedern, entschieden sich dann alle zusammen noch ins Achaman zu gehen.  Also waren wir wieder erst gegen 5 Uhr im Bett. Um 8 Uhr hieß es dann aber wieder ARBEITEN. Was für ein krasses Leben. Dort waren wir dann beschäftigt mit dem Video. So gegen die Mittagszeit, entschied sich dann Christina, dass wir doch lieber erst die zweite Ausgabe der Zeitung machen sollen. Außerdem hat sie uns wieder einmal nach fast fertiger Arbeit gesagt, dass das Video doch ganz anders sein soll, als wir das vor hatten. Wir wollten eine Hoteltour machen (das soll auch bleiben), dann über die Animation berichten und zum Schluss mit Werbung ausklingen lassen. Sie möchte jetzt aber nur die Hoteltour groß, dafür da alles rein und dann die Animation nur am Rande bemerken. Großen Wert sollen wir dann auch noch auf die Werbung legen. Also wieder alles für die Katz. Fast 2 Tage Arbeit. Nach dem Mittag, als wir nur noch 2 Stunden hatten, hat sie uns dann mitgeteilt, dass wir die Zeitung noch heute fertig machen müssen, weil sie Freitag schon ausgegeben werden soll, die neue Variante. Also saßen wir wieder 2 Stunden länger auf Arbeit, weil ja in 4 verschiedenen Sprachen neue Sachen eingefügt werden mussten und das auch noch alles übersetzt werden musste. So war der Tag dann auch schnell um und neben Internet und der Einladung für unsere Abschiedsparty haben wir auch nichts mehr geschafft. Am Dienstag ging es dann auch pünktlich zum arbeiten. Weil der große Chef der H10 Hotels hier war, mussten wir dann auch das Büro vom Direktor verlassen. Alles wurde überall total ordentlich sauber gemacht, Blumen aufgestellt usw. . Franzi und ich haben uns dann unten in unserem Internetraum, sowas wie ein Büro eingerichtet. DA konnten wir dann den ganzen Tag ungestört arbeiten und sind auch gut voran gekommen mit allen Carteles über die Animation, die noch mit rein sollen ins Video. Nachmittags haben wir uns dann mit Darias getroffen, um einen Kaffee zu trinken. Als wir dann da so saßen hat uns dann auf einmal ein Typ angesprochen und meinte „Habt ihr mal Feuer?“. Das war dann Nacho vom Sonntag und mit dem haben wir dann noch Cola getrunken. Er meinte er hätte einem Freund geholfen seine Anlage für einen Auftritt aufzubauen Und dann hätte er uns gesehen. ^^ Außerdem das er sich langweile und mal Boris anruft, um mit ihm Essen zu gehen. Nach dem er dann mit Boris gesprochen hatte meinte er zu uns ihr begleitet uns doch? ^^ Und wir okay klar. Also sind wir uns umziehen gegangen und dann ab zu Nacho nach Hause, um da auf Boris zu warten. Der kam dann auch so gegen 9 Uhr und dann sind wir in die Berge gefahren mit seinem Caprio. :D Da sind wir dann in ein typisches und sehr romantisches kleines Restaurant gegangen. Das war echt zu lecker und wir waren am Ende sehr genudelt. Danach ging es gegen 12 Uhr ab ins Capitol. Da war ja die Ladysnight und die Männer sind alle oben ohne rumgerannt. :D Dann gab es eine Competition, wer am erotischsten bei dem anderen Geschlecht einen Tequila vom Körper trinkt. ^^ Franzi haben sie dann auf die Bühne geholt und sie hat dann einen Tequila in Ausschnitt bekommen. Ein Typ musste den dann da raus trinken und sich auch Salz und Lemon auf ihrem Körper suchen. :D Das war zu gut. Gegen 4 Uhr waren wir dann auch wieder im Hotel. Mittwoch ging der Tag dann wieder um 8 Uhr los, mit zwei sehr müden Marketingtanten. :D Wir haben über den Tag die Carteles fast fertig bekommen und auch noch Bilder eingefügt. Nachmittags waren wir dann für 3 Stunden schlafen, um abends ins Achaman zu gehen. Aber zunächst sind wir ins Lemon, weil Nubia ihren Abschied gegeben hat. Das war echt traurig. Schon wieder jemand, den man nicht mehr sieht. Naja danach ging es zum Feiern und das war natürlich wieder erste Sahne. Aber Erst um kurz vor 7 Uhr waren wir im Bett. Und eigentlich hätten wir ja wieder um 8 Uhr anfangen müssen. Aber wir sind dann erst um 10 Uhr zur Arbeit gegangen und das war auch keinem aufgefallen, weil wir immer noch unten gearbeitet haben. Da ist es einfach ruhiger und man schafft mehr. Jetzt sind auch die letzten Carteles fertig, in das Video eingefügt und auch die Fotos die noch gefehlt hatten sind eingefügt. Die nächsten Tage kommt dann noch die Musik, die Übergänge und ein Cartel für das Tropicana Poolfest dazu. Christina hat sich das Video dann heute einmal angeschaut und meinte zu den Carteles immer „wie süß“, aber begeistert sah sie nicht aus. Mhm wer weiß. Den Rest des Tages haben wir dann geschlafen und auch abends nichts mehr gemacht. Am Freitag ging es dann wieder pünktlich zur Arbeit. Es fehlten jetzt also noch die Übergangseffekte und die Musik. Franzi hat dann den ganzen Tag Musik gesucht und ich hatte mich mit den Übergangseffekten beschäftigt. Aber wichtiger war noch die komplette Beschriftung der Bilder, dass die Gäste immer wissen wo sie sich gerade im Hotel aufhalten bei der Führung. Am Nachmittag hatten wir uns dann auf gemacht zum Pool.  Das war im Endeffekt wieder echt lustig.  Abends ging es dann ins Casa, wo wir es aber nicht lange aushielten und nach kurzer Zeit schon ins Achaman wechselten.  Da war es dann aber wiederum so voll, dass wir uns voll geärgert hatten über den Wechsel. :s Trotzdem hielten wir uns wieder bis um 6 Uhr dort auf und mit der Zeit wurde auch der Platz den man zum Tanzen hatte größer. Nachdem wir dann wieder erst nach 7 Uhr im Bett waren, schliefen wir alle mehr oder weniger lange. Gegen halb 1 musste ich mich dann aber aufraffen, weil mir ja nur noch eine Woche bleibt, wo man allesschaffen muss. Irgendwann war dann auch Franz wach und wir sind wieder zum Pool, wo wir einen super Tag hatten. Am Abend sind wir dann nach Hause, um uns umzuziehen und wieder los zu gehen. Denn die angekündigte Abschlussparty von Larissa und Birte stand im Haus. Dafür ging es bis zum La Flaca, ein Club in der Nähe vom Achaman, wo schon die Hälfte der Leute da waren. Aber wir kannten im Endeffekt nur die Gastgeber und haben uns nach kurzer Zeit fehl am Platz gefühlt. Also ging es um 1 Uhr schon wieder los. Erst ins Achaman, wo eine Weißparty, lief und danach wollten wir gerade ins Casa fahren, als unsere Freunde vom Pool auf uns zu kamen. Zu denen sind wir dann mit nach Hause, um noch was zu Essen. Es ging dann gegen halb 4 Uhr Richtung Tibu. Dort hatte der Vater von dem einen, dem Brasilianer, eine Geburtstagsparty. Er hatte einen extra Bereich reserviert, wo wir dann Party machen konnten. Der Vater hat dann auch noch eine Flasche Rum ausgegeben und Cola und Fanta und einen teuren Sekt. (Dazu muss man wissen, dass generell alle Getränke im Tibu 10 Euro kosten.) Auf jeden Fall hatten wir einen super Abend und waren dann wieder erst gegen 6 oder 7 Uhr im Bett.

1 Kommentar 26.7.11 10:36, kommentieren

Werbung


Woche 20

Nur noch 3 Wochen!!! Oh what ?! Wie schnell die Zeit am Ende doch verging. ( 9.7.) AM Sonntag waren wir dann am Monkeybeach, weil da den ganzen Tag Musik lief und am Abend dann zu einer richtigen Strandparty wurde. Nebenbei haben wir natürlich auch noch unsere Zeitung auf Englisch übersetzt. Montag, mal wieder. Schon wieder eine neue Woche die anbricht. Und das wieder mal mit schlechter Laune. Denn als wir am Freitag den anderen die Aufgabe gegeben hatten die „periodico“ doch bitte auf die jeweilig Sprache zu übersetzen wussten wir nicht das das zu einem riesen Problem werden würde. Denn über das Wochenende war natürlich nichts geschehen. Also mussten wir Montag wo eigentlich die Reunion mit dem Chef anberaumt war sagen, dass unsere Arbeit zwar fertig ist, wir aber immer noch auf die italienische und auf die spanische Version warten. Die englische Zeitung hatten wir dann John (der Engländer der hier im Hotel arbeitet) gegeben, um sie gegen zu lesen. Am Dienstag hieß es dann die Zeitung in Englisch fertig zu stellen, um sie dem Direktor vorlegen zu können. Dann müssen wir nebenbei immer kleinere Sachen erledigen, wie Bilder machen, Plakate entwerfen, Sachen übersetzen, Getränkekarten gestalten usw. . Am Ende des Tages hatten wir die Zeitung in Deutsch und Englisch komplett. Die anderen zwei Sprachen wurden an dem Abend übersetzt und pünktlich zum Mittwoch ging es dann damit weiter. Ich machte dann auch noch 2 einhalb Stunden länger, damit die italienische Version auch fertig wurde und ein Plakat (fürs Beauty – Center), dass Christina haben wollte. Am Abend ging es dann natürlich wieder ins Achaman, wo es echt richtig voll war, aber die Musik wieder gut war. Nach 3 Stunden Schlaf ging es dann ziemlich gerädert am Donnerstag zur Arbeit. Neben der Spanischen Version die wir dann auch endlich komplettieren konnten, starteten wir das Projekt Video. Freitag waren dann Maria, Tati und ich zu der Poolparty von Mawi eingeladen. Weil ich in der Woche extra immer mehr gearbeitet hatte, machte ich dann auch kurz vor 12 Uhr Schluss. Um 12:30 Uhr ging es dann mit den anderen aus dem Restaurant Richtung Westen. Als wir ankamen, waren nicht nur die eigeladenen Leute gekommen, sondern auch der Direktor. :D Oh man, waren da erst mal alle ziemlich steif. :D Eingeladen war der Liebe nämlich nicht. :D Mansito, der 1. Maitre hatte ihm erzählt, dass er jetzt zu einer Poolparty fährt. Dann meinte der Direktor wieso? Und Mansito meinte, weil er eingeladen wurde und schwubs meinte der Direktor er kommt mit. :D *löööl* Er hat glaube ich da mehr getrunken als wir alle zusammen. Wir hatten ja alle 10 Euro bezahlt, um dann gemeinsam grillen und trinken zu können. Also waren wir den ganzen Tag im Pool unterwegs. :D Das war echt lustig, weil die Jungs sich wie Kinder benommen haben. :D Das Essen war auch mal wieder gut :D. Neben selbst gemachten Saucen, Würstchen gab es auch Fleisch und Brot und Süßes. Gegen 5 Uhr sind dann die meisten zurück, weil sie ja um 6 Uhr wieder arbeiten mussten. Aber wir waren dann noch bis um 9 Uhr da und haben weiter gefeiert. Ein wunder schöner Tag  Am Samstag hatten wir uns dann mit Tanja (der Animationschefin) verabredet und sind zu ihr nach Hause gegangen. Dort waren Franzi und ich dann auch den ganzen Tag am Pool. Sie wohnt in einem alten Ferienwohnungskomplex. Da gibt’s mehrere Schwimmbecken und alles ist total hübsch aufgebaut. An dem großen Pool ist auch eine Bar, die so ziemlich alles verkauft und das auch super schmeckt. Gegen 10 Uhr waren wir dann auch wieder im Hotel und haben uns fertig gemacht um noch ins Casablanca zu fahren. Da war es auch wieder ziemlich voll und die Musik ging diesmal bis nach 5 Uhr am Morgen. Gegen halb 7 waren wir dann auch mal im Bett. :D

1 Kommentar 19.7.11 01:35, kommentieren

Auch die 19. Woche geht zu Ende

Noch 4 Wochen ab jetzt. *wow* Wie schnell doch am Ende die Zeit vergangen ist. Wenn ich so drüber nachdenke möchte ich eigentlich nicht zurück nach Deutschland. Klar hat man mal Heimweh und hier ist auch nicht alles toll, aber schöner auf jeden Fall. Sonntag haben wir uns um 12 Uhr mit allen getroffen und sind dann geschlossen zum Strand, das war echt voll schön. Am Abend sind wir dann nochmal shoppen gegangen, aber in das Mangooutlet. Die Mädelz haben sich da auch tot gekauft. :D Am Abend waren wir dann mit den Italienern und allen noch im Lemon und haben das Wochenende ganz lustig ausklingen lassen. Montag ging dann doch recht schwerfällig los. Franz und ich waren doch ganz schön tot von unserem Wochenende. Dann mussten wir ja die ganze Zeitung neu machen und das hat auch ganz schön gedauert. Heute Nachmittag war die dann auch fertig, aber man konnte sie wieder nicht als Buch drucken. Dazu meinte dann Christina nur dann müsst ihr das noch mal neu machen in dem Office Publizier. Na klar wir haben ja nichts Besseres zu tun. Ich hab dann schon eine Stunde länger gearbeitet, aber weit sind wir wieder nicht. Dann musste ich um 6:30 Uhr schon wieder im Resto sein und da die Deko und das Essen des orientalischen Abends fotografieren. Da tauchte dann auch der Direktor auf und meinte was ich für eine Uniform an hätte. Ich so naja mein Rock ist bei der Reparatur und er dann nur so okay. Später haben wir ihn dann nochmal draußen getroffen und da meinte er dann er muss uns fertig machen, weil die Zeitung noch nicht fertig war. Also haben wir ihm gesagt, dass die Donnerstag schon fertig war und nur weil ständig der Inhalt geändert wurde wir immer alles neu machen mussten. Da hat er dann erst mal nichts mehr gesagt. Naja. Abends werden wir noch zur Show gehen und davon Bilder machen. Und die ganze Arbeit für das gleiche Geld wie in allen anderen Bereichen. Die Bilder sind auch ganz gut geworden :D. Aber was für eine Arbeit. Die ganze Woche haben wir morgens unsere 7 Stunden gearbeitet und abends noch mal 3. Das heißt insgesamt haben wir die ganze Woche, jeden Tag 10 Stunden gearbeitet. Franz und ich sind heute auch ganz schön fertig. Denn nachdem ich am Diesntag morgen alles fertig hatte viel Ihnen ein, dass wir jetzt was ganz anderes machen. Eine Zeitung die sich an die Times anlehnt. Alos haben Sie einfach unser Konzept komplett über den Kopf geworfen und wir durften noch mal bei 0 anfangen. Dienstag war also wirklich nicht mein Tag. Zum ersten Mal hatte ich das Gefühl das ich aufgeben muss. Naja aber auch über den Punkt kommt man weg. Ein Tag läuft halt scheiße, der nächste wird besser. Jedenfalls hofft man das. Denn weil er die Zeitung ja trotzdem ziemlich schnell haben will, weil Franz und ich ja schon in 3 Wochen gehen, standen wir ziemlich unter Stress. Manchmal haben wir nicht mal geschafft Essen zu gehen. Am Mittwoch hatte er sich dann auch mal Zeit genommen, um mit uns dann alles durchzugehen. Eine Marketingversammlung und hat gesagt was an der neuen Zeitung wichtig ist. Das war echt gut. Denn das erste Mal hatten wir Vorgaben, nach denen wir auch arbeiten können / konnten. Das Essen im Comedor konnte man diese Woche auch vergessen. Es gab immer nur so angeranztes Zeug. Deswegen waren wir voll oft im Lemon. Das arme Geld geht weg wie nichts und erst am Samstag war neues Geld auf dem Konto drauf. Abends warne wir dann noch in der ABBA Show. Die war eigentlich echt gut, aber das Animationsteam schafft es einfach nicht die Leute zu animieren. Also haben Franz und ich das versucht, aber die Leute sind einfach blöd.^^ Abends ging es dann noch ins Acha. Wir waren dann gegen 6 Uhr im Bett und ich musste um 8 Uhr schon wieder arbeiten. Man kann sich ja denken, dass ich dann am Donnerstag nicht so produktiv war. Ich war da zum ersten Mal so müde, dass als Franz mit mir gesprochen hat mein ganzer Körper für paar Sekunden weggeknickt ist. Das lustige dabei war eigentlich nur, dass der Direktor , der Co- Direktor und einer aus der Administration gerade im Büro waren und ich da einfach weggenickt bin. Aber das war nicht so wie normales wegnicken, ich hab für einen Moment gar nichts mitbekommen. xD Naja trotzdem haben Franz und ich die Zeitung noch fertig bekommen an dem Tag. Aber als wir sie dann gedruckt haben hat auch noch der Co-Direktor seine Meinung abgegeben und uns gesagt, dass wir das und das noch ändern müssen. Auch der Donnerstag wie ihr seht war echt scheiße!!! Am Freitag früh haben wir dann mit den Änderungen angefangen und als der Direktor gefragt hat wie es uns geht haben wir ihm gesagt, dass wir kurz davor sind alles hinzuschmeißen, weil das jetzt die 7. Ausgabe der Zeitung ist und wir ständig alles ändern müssen. DA meinte er dann, dass wir gar nicht auf den Co- Direktor hören müssen, nur seine Meinung sei wichtig. Also haben wir am Freitag bis um 5 Uhr gearbeitet um die Zeitung fertig zu haben und ihm auf den Tisch legen zu können. Aber dann als wir fertig waren, konnte man die Zeitung wieder nicht drucken. Ey was für ein scheiß. Und er will die jetzt Montag haben, weil da einer aus der Marketingabteilung vom ganzen H10 Klan kommt. Deswegen soll es auch in alle anderen Sprachen übersetzt werden jetzt. *wow* Was für Arbeit, aber wir haben das weiter gegeben an die Leute die Muttersprachler sind, weil die das natürlich perfekter machen als wir. Eigentlich müssten wir jetzt an unseren freien Tagen die englische Version auch noch fertig machen, aber wir wissen nicht mal, wie wir das jetzt ausgedruckt bekommen. Um auf andere Ideen zu kommen sind wir dann nach 10 Stunden Arbeit an den Strand und danach am Abend zu feiern. Heute am Samstag war dann auch eher chillen angesagt, nach 6 Stunden Schlaf ging es wieder hoch und ab an den Strand. Am Abend heute gibt es eine große Feier im Lemon, weil Nubia(aus dem Resto) und Tanja (Animations Chefin) Geburtstag haben.:D Mal sehen wie das wird.

9.7.11 22:54, kommentieren

18. Woche - Direction

Am Sonntag hatten wir uns dann mit Allen zum Mittag um 12 Uhr verabredet. Es trafen auch alle mehr oder weniger fit ein. :D Danach ging es zum Strand. Aber an dem Monkeybeach haben wir es kaum ausgehalten. Es war einfach viel wärmer, weil das da mehr geschützt ist und so kein Wind ging. So mussten wir alle halbe Stunde ins Wasser um es überhaupt auszuhalten. Aber trotzdem waren wir Volleyball spielen . Am Abend waren wir dann noch zusammen im Lemon und es ging dann gegen 2 Uhr auch ins Bett. Aber am Sonntag habe ich dann auch meine Erschöpfung gemerkt. 4 Tage Party, Arbeiten und Strand schlauchen doch ganz schön.:D Montag ging es pünktlich um 8:15 Uhr zum Frühstück, dass wir gestärkt in die erste Schicht beim Direktor gehen konnten. Aber Franz ging es gar nicht so gut, sie hat Magen-Darm oder so voll scheiße. Also hat sie sich 2 Stunden gequält und ich habe sie dann ins Bett geschickt und alleine weiter beim Direktor gearbeitet. Dann sollte ich was für ihn kopieren, was er innerhalb von 5 Minuten haben wollte. Aber der Kopierer war kaputt und der in der Administration hatte dann auch noch seine Macken. Reyes konnte mir nicht helfen und so stand nach kurzer Zeit der Direktor neben mir und hat mir auf die Finger geschaut, warum ich so lange brauche. Boah war ich nervös. Er fragte auch wies mir geht und ich so ich bin nervös und da hat er gelacht. Dann versucht mich abzulenken und hat mich gefragt wie mein Wochenende war. Naja und nach 20 Minuten hatte er dann auch seine Stapel Dokumente kopiert und sortiert. Im Büro habe ich dann auch bis 16 Uhr gearbeitet. :D Danach war dann schon ein Teil der Zeitung fertig. Nach getaner Arbeit durfte ich dann auch an den Strand und später zum Shoppen. :D Neben einer Sonnenbrille, da ich meine ja in Deutschland vergessen habe, gab es Lebensmittel, ein Strandhandtuch und – tasche und einen Friseurtermin. :D Die nächsten Tage habe ich dann auch noch alleine gearbeitet und jeden Tag wuchs die Zeitung. Am Donnerstag wollte der Direktor dann die Zeitung auf dem Tisch haben und deswegen kam auch Franzi am Do wieder zur Arbeit. Und trotz Zeitdruck und viel Arbeit hatten wir am Donnerstagmorgen eine gebundene Ausgabe unserer Periodico. Er meinte auch, dass er unser Konzept super toll fände, aber hier und da noch ein Bild ausgetauscht werden muss. Außerdem wollte er dann noch überall die Info über das Essen des jeweiligen Tages haben. Also haben wir am Donnerstag das alles überarbeitet und wollten ihm Freitag dann die fertige Zeitung geben. Aber da war er dann nicht da und Christina (seine rechte Hand) meinte dann, dass der ganze Plan noch mal geändert wurde. Und mit den ganzen neuen Informationen passte dann auch unser Format (was bis jetzt ein Quadrat war) hinfällig. Das heißt bis zum Ende der Woche hatten wir eigentlich nichts fertig und sind dann zusammen ins Wochenende. Am Freitag sind wir dann mit allen aus dem Resto was trinken gegangen und mit Wenigen dann weiter noch zum Feiern. Am Samstag waren Franz und ich dann den ganzen Tag am Meer und haben dort super süße Italiener kennen gelernt. Gegen Abend sind wir dann nach Los Christianos gefahren, weil der Schlussverkauf hier angefangen hat und alle Sachen so um die 5 Euro kosten. Bis kurz nach 10 Uhr waren wir dann mit shoppen beschäftigt und konnten auch einige gute Teile abstauben. Franz und ich sind dann auch noch was essen gegangen. Ich kann euch sagen ^^ so gut hab ich in den letzten 4 Monaten nicht gegessen. :DHaha ^^ Wir hatten beide Pasta. Franz hatte mit Lachs und ich mit Spinat und Käse überbacken. Gegen halb 2 Uhr waren wir dann auch endlich im Casa angekommen. Da war es dann aber so voll, dass man immer nur hin und her geschupst wurde. Aber insgesamt war das ein super schöner Tag und auch Abend. :D

4.7.11 22:13, kommentieren

2. Hälfte 17. Woche

Nachdem wir um 6 Uhr im Bett lagen und ich ja um 8 Uhr schon wieder arbeiten musste war der Donnerstag doch ganz schön anstrengend. Arbeit an dem PC konnte ich vergessen, da mir dort regelmäßig die Augen zu vielen und neben mir rechts Maria (Rezeptionschefin) und links neben mir der Co-Direktor saß. Also habe ich am Donnerstag mehr Reziarbeit geleistet, als an dem Zeug vom Direktor weiter gearbeitet. Um 15 Uhr hatte ich dann ja auch schon Schluss und bin kurz an den Strand. Viel Zeit blieb uns da aber nicht, weil wir ja schon um 7 Uhr mit Pachi verabredet waren, weil er uns mitnehmen wollte nach Medano. Das liegt ca. 20 Kilometer weit weg und ist direkt an der Küste. Zwischendurch haben wir noch eingekauft, weil man zu dem Fest, San Juan, Trinken und Essen mit nimmt. San Juan ist immer am 23.6. und läutet wie bei uns der 21. den Sommerbeginn ein. Die Leute gehen dann an den Strand und machen Feuer´, da wirft man dann drei Wünsche rein (Gesundheit, Liebe, Arbeit) und springt darüber. Das soll dann für das ganze nächste Jahr Glück bringen. Außerdem gehen alle um 12 Uhr, Mitternacht, baden. Da Franzi und ich mit Pachi, also einem Einheimischen unterwegs waren, haben wir natürlich alle Bräuche mitgenommen. In Medano selber, war so viel Wind, dass Franzi und ich gefroren haben, wogegen die Einheimischen mit kurzen Shorts und Top rumgelaufen sind. Nachdem wir alle seine Freunde getroffen hatten und auch einige aus dem Hotel sind wir dann zu dem großen Platz, wo auch Live Musik war. Das war echt coool so mitten am Strand. Später sind wir dann direkt runter zum Wasser haben da unsere Handtücher ausgebreitet und zwischen den ganzen Feuern gegessen und getrunken. Um 12 Uhr ging es dann ins Wasser, was alles andere als warm war. Trotz den glitschigen Steinen, salzigem und kaltem Wasser waren dann aber doch alle im Wasser . Gegen 3 Uhr waren wir dann auch wieder im Hotel und um 14 Uhr ging es dann zur Arbeit. Auf der Arbeit musste dann viel Büroarbeit erledigt werden, die die letzten Tage liegen geblieben war. Nachdem dann Zully die Spanierin um 4 Uhr weg war, war ich den ganzen Tag nur vorne an der Rezeption, weil sie jemanden brauchten der Ihnen bei den ganzen Check-Inns helfen konnte. Oh man mir taten die Füße am Ende so weh man glaubt es kaum. Es ist doch was anderes 7 Stunden zu stehen, oder auch mal zu sitzen. Um 9 Uhr hab ich dann angefangen mich fertig zu machen, weil wir ja zu Andreas B.day eingeladen waren. Da ging es dann gegen 11 Uhr hin. Um halb 12 Uhr gab es dann auch Tapas ( kleine Snacks). Das war echt sau lecker, denn neben Salaten ( Krebs und Tunfisch), gab es Käse gebacken, Kalamaris, Fleisch und Kartoffeln, kleine Teigtaschen, frisches Brot und mehr. Am Ende haben alle 18 Euro bezahlt und wir hatten neben 3 Flaschen Wein auch Erfrischungsgetränke mit drinnen. Die Runde war natürlich wieder sehr lustig, auch wenn wir viel weniger waren, als sonst immer (Mawi, Andrea, Elli, Luis, Pepe und sein Freund, Tamara, Fede, Maria und ich). So gegen 2 Uhr ging es dann mit Luis Capri in Richtung San Telmo wo wir dann noch feiern waren. Im Endeffekt waren wir wieder erst um 6 Uhr im Bett. Samstag waren wir dann um 2 Uhr zum Strand verabredet mit Pachi. Er hat uns dann abgeholt und mitgenommen zum Strand in Los Christianos, La Vista. Der Strand ist echt über schön. Neben einer geilen Aussicht, ist das Wasser echt klar, es geht eine angenehme Brise, es gibt weißen Sand und die Wellen sind auch nicht schlecht. Durch Volleyball, Schwimmen und in der Sonne dösen war dann dieser Tag auch schnell vorbei. Abends waren Tati und ich noch im Lemon, wo man besser im Internet surfen kann.:D Als wir zurück ins Hotel kamen haben wir dann mit den anderen beschlossen ein Picknick zu machen :D. Also saßen wir Mitten im Eingang unten auf den Bänken und haben schön gemampft und getrunken. Dieser Tag war auch nicht vor 3 vorbei.

1 Kommentar 27.6.11 23:07, kommentieren

Hälfte der 17. Woche

Der erste Tag der Woche war auch wieder ein Strandtag. Tatjana und ich hatten uns den Volleyball der Animation ausgeborgt und waren dann am Strand schwer beschäftigt. Am Montag hieß es dann für mich Spätschicht und damit auch, dass wieder viel Büroarbeit erledigt werden konnte. Abends ist immer recht wenig los und dann können Franz und ich uns dem Club zuwenden oder den Questionarios. Den Sport vom Vortag merkte ich dann auch zu deutlich^^. Muskelkater in Händen und Po. Pünktlich um 8 Uhr stand ich dann am Dienstag wieder an der Rezeption und habe erst mal Stundenlang Rechnungen sortiert, weil die anderen das einfach nicht hinbekommen. Danach ging es neben Questionarios und Club und normaler Rezeptionsarbeit mit den Gästen an die Aufgabe vom Direktor. Der möchte nämlich, dass Franz und ich für Ihn ein neues Konzept entwickeln, wie man den Gästen am besten die wichtigsten Infos vom Hotel mitteilt. Nachdem Franz und ich die Tage an einer Zeitung gearbeitet haben, hatten wir uns dann gestern Nachmittag zusammengesetzt um unsere Ideen abzustimmen. Danach sollte es eigentlich zum Direktor gehen, aber der hatte mal wieder keine Zeit. Meinen freien Nachmittag verbrachte ich dann einfach mit chillen. Mittwoch hieß es dann auch wieder um 8 Uhr an der Rezeption stehen. Da bekam ich dann auch gleich von Maximo die Aufgabe 70 Informationen für die Gäste anzufertigen ( da kommen dann neben der Hotelinfo immer noch Landkarten rein, Eintrittskarten fürs Casino, eine Clubinfo, Infos über die Massagen die angeboten werden und ein Gutschein mit 5 % für Pearl). Später am Tag war ich dann beim Direktor und hab eine Stunde mit ihm verbracht, um mit ihm unsere Idee durch zugehen. Er fand unser Format und die Ideen schon ganz gut, aber er hat mir auch gesagt, dass wir ruhig noch mal unser Brain stormen sollen, weil man das noch viel größer aufziehen kann. Er möchte z.B. einen interaktiven PC (der aussieht wie ein riesen IPad) für die Lobby. Eine andere Idee wäre auch ein Fernsehprogramm auf dem die Gäste informiert werden, was hier jeden Tag los ist. Außerdem hat er sich auch noch Zeit genommen, um mir zu erklären, was eigentlich seine Aufgabe im Hotel ist. Er versucht nämlich hier alles am Laufen zu halten^^ und dafür muss er an verschiedenen Stricken ziehen ( 1. Zufriedenheit der Gäste, 2. Zuverlässige Mitarbeiter, 3. Die Rentabilität des Hotels). Was gar nicht so einfach ist, weil das alles gegeneinander läuft. Er liest auch jeden Tag die Kommentare, die wir in die Questionarios schreiben. Daher weiß er auch was dann getan werden muss z.B. hat er neue Sonnenschirme und –liegen bestellt, weil fast alle Gäste sich beschweren, dass es zu wenige gibt. Auch ist ihm klar, dass die Gäste sich alle über die Qualität des Essens beschweren, aber da musste er kürzen, weil die Gäste von Thomsen im Mai und Juni auch weniger bezahlen. Es wäre also nicht möglich hohe Qualität zu halten und die jungen Leute hier unter zu bringen. Am Ende meiner Schicht hatte ich dann mehrere Ideen gesammelt und konnte beruhigt in meinen Feierabend gehen. Neben Schwimmen gehen und fertig machen fürs Achaman ging der Tag dann auch schnell rum.

1 Kommentar 22.6.11 22:13, kommentieren

16. Woche

Am Sonntag dem 12.06, war ich dann mit Desi, der Italienerin, den ganzen Tag am Strand. Da haben wir dann noch eine Menge anderer Leute getroffen u.a. auch die von Thomson, die ja das Hotel umschichten und das war dann echt ein super lustiger Tag. Abends lag ich dann zwar mit Sonnenbrand, Husten, Schnupfen und Fieber flach, aber egal. Die nächsten zwei Tage habe ich dann mit der Grippe gekämpft das zweite Mal in 2 Wochen, dass es so weit gekommen war. Am Mittwoch ging es mir dann aber wieder so gut, dass wir uns zum Feiern aufmachen konnten und wo ging es hin?. Natürlich ins Achaman. Der Abend war auch ganz gut, weil ich da auch Maria aus dem Resto getroffen habe. Insgesamt hatte ich in der Woche auch wieder dreimal Frühschicht und 2 mal Spät. Wobei die uns in der Frühschicht gebraucht hatten, weil wir Deutsch können und keiner von den Mitarbeitern da war, der diese Sprache konnte. Deshalb hatte ich diese Woche dann auch meinen ersten Check-Inn. Die Frau war zwar echt blöde, aber ich habe jetzt auch das schon mal erledigt. Außerdem habe ich dem Direktor geholfen, für Maria Emails beantwortet und das normale Praktikantenzeug erledigt. Am Freitag ging es dann mit der neuen Praktikantin nach San Telmo. Und das war dieses Mal echt gut, weil die Geburtstag gefeiert haben. Alles war mit weißen Luftballons geschmückt und gegen Ende ließen Sie eine riesen Menge Konfetti fallen. Nach Hause kamen wir dann wieder mit einem von unserer Arbeit . Ist doch sehr günstig. Samstag war dann ruhiger.

22.6.11 21:42, kommentieren