15. woche

Den 21. Habe ich dann mehr oder weniger im Bett verbracht und bin dann nur zum Abendbrot aufgestanden. Am Montag musste ich dann auch schon um 8 Uhr im Restaurant stehen und die Gäste kontrollieren. Diese müssen um Essen zu gehen immer ihre Restaurantkarte vorzeigen. Außerdem muss man drauf achten, dass sie nichts zu Essen mit raus nehmen. Ansonsten gewöhnt man sich an die Arbeit und mit einigem nachschauen in meinem schlauen Buch klappt dann auch alles. Für Vera hieß es dann auch ab nach Hause und alle waren deswegen mal wieder ganz schön gedrückt. Am Dienstag haben wir dann erfahren, dass Carlo gefeuert wurde, weil er am Sonntag nicht mehr auf der Arbeit aufgetaucht war. Das war für alle Kellner, aber auch für uns ein Schock. Die Woche waren wir dann wie immer im Achaman und am Freitag in San Telmo.

22.6.11 21:39, kommentieren

Werbung


14 woche

Mit dem Beginn der 14. Woche kam auch mal wieder eine Welle Heimweh über mich. Klar es sind jetzt nur noch 8 Wochen, aber auch das trägt nicht zur Laune Steigerung bei. Zum Mittag habe ich heute allen die Bilder von dem Personalfest gezeigt. Da waren alle mal länger da und haben sich gefreut und gelacht. Voll gut. Ansonsten hieß es in dieser Woche raus aus dem Restaurant und ab zur Rezeption. Dafür musste ich Dienstag die Sachen tauschen und die neuen holen. Am Mittwoch ging es dann pünktlich um 9 Uhr los. Diese erste Schicht sollte ich mit Franzi zusammen arbeiten. Sie hat mir erst einmal alles gezeigt und erklärt. Neben dem vorderen Bereich der Rezi, wo die Gäste hinkommen, gibt es auch natürlich den Bürobereich. In diesem sitzen neben der Rezeptionsleiterin, auch die PR-Leiterin und der Co-Direx. Außerdem sind dort auch die PCs an denen wir neben der Clubarbeit auch die Questionarios, Emails usw. bearbeiten. Ansonsten hat mir Franz viel erklärt, was ich auch aufgeschrieben hab, weil natürlich auf den PCs alles auf Spanisch steht und man sich dann erst mal rein fuchsen muss. Am Donnerstag ging es dann ab in die Spätschicht zusammen mit Vera. Sie hat mir dann auch noch mal einiges gezeigt und ich mein Buch zur Rezi erweitert. Abends hieß es dann für uns runter zum Restaurant und die Gäste ansprechen, ob sie nicht in den H10-Club eintreten wollen. Das war ganz lustig, weil ich dann die Leute vom Restaurant auch wieder gesehen habe und alle meinten wie gut mir doch die neue Uniform stände. So war der 2. Tag auch schnell um. Am Freitag hatte ich dann frei und am Samstag ging es dann auch schon das erste Mal alleine an die Rezi. Aber die Leute an der Rezi sind auch sehr nett und helfen einem weiter, wenn man mal nicht weiß was man machen kann. Weil am Samstag aber auch der Abschied von Pepe, einem aus dem Resto war, hatte ich eine Stunde früher angefangen um dann pünktlich mit den anderen los fahren zu können. Pünktlich 22:15 Uhr waren wir dann fertig und sind mit Yadary und einigen anderen aus dem Restaurant schon Richtung Restaurant/Bar gefahren, wo der Abschied satt finden sollte. Es ging auf in Richtung Osten der Insel so ca. 20 Minuten Autofahrt. Angekommen bemerkten Maria und ich erst mal, dass wir ganz schön overdresst waren. :D Naja aber der Abend wurde noch richtig lustig. Nachdem viele andere auch noch eingetroffen waren ging es los mit Getränken und dann auch mit dem Essen. Die Kellner waren diesmal nicht wir . Es gab mehrere kleine Snacks, u.a. Bruschetta, Tintenfisch (den ich probiert habe, aber welcher mich nicht überzeugt hatte), Serranoschinken und mehr. Später ging es dann auch mit fast allen weiter in irgendwelche Dorfclubs. Der erste war echt groß und Innen komplett weiß eingerichtet. Es gab da große weiße Würfel auf denen man sitzen konnte und die Bar war in der Mitte der Diskothek. Dann ging es weiter in den zweiten Club, das Capitol. Der wirkte wie ein Kellerclub, hatte aber eine super schöne Außenanlage mit Tischen, Efeu und Betten. Im letzten Club (Pascha Inn) waren wir dann nur noch zu 6 (Pepe und sein Freund, Carlo, Abdon, Mawi und ich). Die Männer mussten da auch Eintritt bezahlen und so gut war es dann da auch nicht. Gegen 8:30 Uhr war dann auch ich wieder zurück im Hotel und bereit fürs Bett.

22.6.11 21:38, kommentieren

LEMON ;) 13. Woche

Auch der Sonntag ist schon wieder um und eigentlich haben wir mal wieder nix gemacht außer Schlafen, Sonne genießen, Internet und Quatschen. Diese Woche kann man eigentlich als Lemon-Woche bezeichnen. Warum?! Weil wir Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag in dieser Bar waren. Das ist immer sehr lustig, weil die das in Chilloutstil eingerichtet haben, Livemusik läuft, die Cocktails gut schmecken und man jeden Abend andere Bekannte trifft. Ansonsten lässt sich sagen, dass die Arbeit sehr anstrengend war, weil wir bei über 700 Gästen zurzeit liegen. Mittwoch waren wir noch im Achaman das war ganz lustig, weil nur Franzi und ich unterwegs waren. Meinen freien Tag am Freitag hab ich mit Franzi am Strand verbracht, wobei wir uns noch einmal einen richtigen Sonnenbrand geholt haben, obwohl wir jetzt schon 3 Monate hier sind. Gut ne? Am Samstag, war eigentlich auch alles ruhig. Da ich nur eine halbe Schicht hatte, war diese zwar nicht weniger anstrengend, aber insgesamt ein entspannterer Tag. Nach der Schicht waren wir wieder einmal im lemon um vorzuglühen für San Telmo. Da war es dann aber nicht so gut. Die Musik, die Männer und auch die Luft waren eher schlecht. ^^ Also ging es recht früh zurück so lagen wir schon um 5:30 Uhr im Bett.

29.5.11 14:36, kommentieren

12. Woche

Die 12. Woche verging dann auch sehr schnell. Am Montag kam dann Reyes, um unsere Zimmer zu inspektieren. Und alles was ich für die Woche vorher geschrieben hatte stimmt. Kein Essen, kein Trinken auf den Zimmern, keine eigenen Sachen, nichts auf den Boden stellen, kein Wäscheständer…. Usw. Also wir waren schon echt geschockt. Und angeblich kommen die jetzt jede Woche. Warten wir mal morgen ab. Am Freitag war dann die Personalparty ( fiesta de verano). Wir sind mit Nubia( Kellnerin) und noch zwei anderen aus dem Restaurant ( Mawi und Andrea) in zwei Autos zu dem Ort des Festes gefahren. Der befand sich nämlich in einem anderen Dorf, genau gesagt in Adeje. Das waren mit dem Auto ca. 15 Minuten. Da angekommen, haben wir festgestellt, dass das Ganze in einem Garten von Mitarbeitern stand fand. Dort waren schon ca. 50 Leute aus dem Hotel. Alle am feiern und einer Polonäse machen. Kaum angekommen wurden wir auch schon von vielen begrüßt, bekamen was zu trinken und wurden eingegliedert. Dann lief eine Diashow, die viele Veränderungen des Hotels gezeigt hat und die heutigen Mitarbeiter. Die war echt gut und hat einen Eindruck verschafft, wie alles mal war. Danach wurde die Frau, der das Haus gehört geehrt und mit Blumen gelohnt für 40 Jahre Arbeit im Hotel. Später kam gab es dann auch noch eine Show, die von der Animation ausging, die war auch echt gut. Den Rest des Abends wurde getanzt, getrunken, gelacht und Fotos gemacht. Essen gab es auch. Vom Grill so ziemlich alles was man sich vorstellen kann, auch Naschis und Eis. So gegen 2 Uhr haben wir uns dann und ziemlich viele aus dem Resto dafür entschieden noch ins Achaman zu fahren, das war auch echt lustig. Wir Praktikanten waren die ersten da und bis der zweite Schwung kam dauerte es auch noch eine Weile. Aber da war es immer noch ziemlich cool. Klar es war voll, weil Freitagabend war, aber wir haben alle dann zusammen getanzt. Gegen 6 Uhr waren wir dann zurück und nach einem schönen Frühstück ging es dann für uns ins Bett. Meine freien Tage, also das We, hab ich dann damit verbracht zu chillen und für Maria einzuspringen, weil sie sich nicht gut gefühlt hatte.

1 Kommentar 28.5.11 00:22, kommentieren

11 + 12 Woche

Im Restaurant verlängert sich die Zeit für mich auch immer mehr, angeblich soll ich jetzt am 30.5. wechseln. Aber das höre ich ja nun schon seit Wochen. Die letzten zwei Wochen waren echt sehr anstrengend. Maria konnte dank ihres entzündeten Fußes nicht wirklich laufen und ich hab deswegen ihre Schichten übernommen und auch teilweise an meinen freien Tagen für sie gearbeitet. Carlos der Chef vom Resto ist aber an sich netter inzwischen. Er fragt wie es einem geht, ob die freien Tage richtig liegen usw.. In den zwei Wochen hatte ich nur Früh- und Spätschicht. Das frühe Aufstehen und späte Schlafen gehen war auch sehr anstrengend. Warum gibt es jetzt keine Mittagsschicht mehr für uns? Weil nur 10 Leute Mittag mitgebucht haben und die werden dann jetzt mit im Mirador versorgt. Das ist die Bar/Restaurant, die den Blick aufs Meer hat. Da sollte ich dann auch einen Tag aushelfen. Das war auch echt schön. Ich weiß jetzt auch wie man da was macht, Bestelllugen aufnimmt und die Leute direkt bedient, was im großen Resto ja nicht der Fall ist. Inzwischen ist mittags das Resto gar nichtmehr offen und der Oberkellner + ein Kellner arbeiten jetzt immer im Mirador mit. Beim Frühstück arbeiten wir meistens in mehreren Bereichen, um die Festangestellten zu unterstützen. Das heißt viel Arbeit für uns, aber man kann das schaffen. Ansonsten waren wir am Samstag mit den Leuten aus dem Restaurant unterwegs (Mawi, Andrea, Eliana, Tamara usw.), weil Mawi ihren Geburtstag nachgefeiert hat. Das war echt lustig und ein gelungener Abend.

28.5.11 00:21, kommentieren

Halbzeit ;) 11. Woche

Die Mädelz haben dann um Mitternacht, pünktlich zur 11. Woche, für mich gesungen und mir eine Flasche Sekt und einen Musicalgutschein geschenkt. :D Voll passend. .) Naja wir sind dann auch bald ins Bett, weil ich ja Frühschicht hatte am Sonntag. Einige der Arbeiter haben mir auch gratuliert und Federico hat die ganze Zeit „compleanos feliz…“ gesungen. Damit wussten am Ende der Schicht so ziemlich alle das ich Geburtstag hatte. Nach der Frühschicht habe ich dann mein Kleid genäht und bin dann an den Strand, bis es hieß ab zur Abendschicht. Für diese hatte ich extra einen Süßigkeitenkorb fertig gemacht, welcher auch mit Freude verputzt wurde. Bei der Ankündigung die immer vorher läuft bevor wir die Türen öffnen, hat Mansito dann gesagt, dass mein b.day ist und auch die restlichen haben dann noch gratuliert. Und auf einmal haben dann alle gesungen und mich gebusselt, so laut, dass selbst die Gäste das gehört haben und nachher gratuliert haben. Voll gut. Am Abend sind wir dann noch ausgegangen, wo eine Gruppe von Studenten extra für mich gesungen hat.  Die waren echt gut. :D Das war der krönende Abschluss für einen anderen, aber sehr schönen Geburtstag. Die Tage danach hab ich noch von Darias (Rezeptionist), Sekt und Schokolade, und einem Koch ( Andres), ein Parfüm, Geschenke bekommen. Neben Aushilfen an der Bar und damit neuen Erfahrungen, war im Endeffekt auch in dieser Woche wieder all the same. Neu ist, dass es für uns Praktikanten keine Mittagsschicht mehr gibt, weil die ganzen Gäste jetzt, fast alles Engländer, nur Halbpension haben und damit Mittag nichts los ist. Also habe ich diese Woche insgesamt 4 Frühschichten und 3 Mittagsschichten gehabt. :D Die Frühschichten waren bis jetzt auch okay. Den einen Tag ist mehr los als an dem anderen, aber da gleicht sich wieder aus. Heute haben wir erfahren, dass der Direktor unangekündigt eine Visite in unseren Zimmern gemacht hatte am Montag. Dabei waren die Zimmer abgeschlossen und die müssen mit einem Extraschlüssel da rein sein. Klar das unsere Zimmer nicht gut aussahen, weil erstens nicht geputzt wurde 6 Tage lang und wir unser Zeug komplett rum liegen hatten, weil wir den Abend vorher aus waren. Resultat ist, dass wir keine Gläser, keine Teller mit Essen, keine Gewürze usw. auf den Zimmern haben dürfen. Außerdem ist es uns nur erlaubt Wasser und Saft vom Hotel zu trinken. Wir dürfen nichts Eigenes mehr kaufen auch keine Süßigkeiten?! Also ganz ehrlich was geht denn da ab?! Ich meine schon der Einbruch in die Privatsphäre, aber dann auch noch einzuschränken, was wir Essen und Trinken geht echt zu weit. Mal sehen was wir da machen werden. Nächste Woche Freitag, soll ein großes Fest vom Hotel aus sein für alle Angestellten mit kostenlosen Getränken und Essen.  Wie coool Mal sehen wie oder was das wird.

12.5.11 01:36, kommentieren

10. Woche

Der Rest der 10. Woche verging dann auch recht schnell. Neben arbeiten war dann ja auch schon der letzte Tag von Teresa, wo wir gemeinsam am Strand saßen und Sangria getrunken haben.

12.5.11 01:35, kommentieren